Bildnachweis: Fotolia
 

Medizin-News im Info-Netzwerk Medizin 2000

Logo News Medizin 2000
  >    Zurück

  | Login Fachkreise | Suche | Nutzung | Impressum | Kontakt | 24.11.17, Uhrzeit: 21.03

Themen Websites  
im Info-Netzwerk
MEDIZIN 2000
 

15.11.2017

 

 

Soziale Netzwerke


    

.......


Aktuelle Informationen und News zu den  Themenkomplexen
Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen

 

  2013  

Schriftgröße einstellen A A A

Zukunftsmusik: Bald angenehme Therapie bei Morbus Alzheimer und Altersdemenz? 
Demnächst könnte der für diese beiden Leiden typische Kurzzeitgedächtnisverlust mit Champagner bekämpft werden.

In den letzten Jahren wurden immer wieder wissenschaftliche Studien publiziert die zeigen, dass  Alkohol wie andere Dinge auch, nicht nur Schattenseiten hat. Wenn ein Mensch regelmäßig - aber in Maßen - Alkohol trinkt, so kann dies durchaus gut für seine Gesundheit sein.  Als besonders gesund gilt seit langem Rotwein.
Jetzt konnte eine von dem Biochemiker Jeremy Spencer an der Reading Universität am Tiermodell durchgeführte Studie zeigen, dass einige Gläser Champagner pro Woche tatsächlich in der Lage sind, das Kurzzeitgedächtnis erheblich zu verbessern.
In früheren Untersuchungen hatten die Wissenschaftler bereits nachweisen können, dass Champagner das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen ähnlich positiv beeinflusst wie der aus den gleichen Weintrauben hergestellte Rotwein.
Die Versuche wurden über sechs Wochen durchgeführt. Eine Gruppe der Versuchstiere erhielt eine mit Champagner angereicherte Diät, während die Tiere der Kontrollgruppe auf diesen Zusatz verzichten mussten.
Dabei konnten die Wissenschaftler unter dem Einfluss des Champagners bei praktischen Test des Erinnerungsvermögens der Tiere schnell eine eindeutige Zunahme des Kurzzeit-Gedächtnisses feststellen.
Dies ließ sich bei der abschließenden Untersuchung von Biopsie-Material auch gut erklären.  Es zeigte sich nämlich, dass die Menge bestimmter
für das Kurzzeit-Gedächtnis wichtiger Eiweißmoleküle im Vergleich zu den Versuchstieren der Kontrollgruppe die keinen Champagner erhalten hatten, um 200% zugenommen hatte.

Die Forscher hoffen nun,  dass sich eine vergleichbar positive Wirkung auf das Kurzzeitgedächtnis auch bei Patienten erzielen lässt, die unter Alzheimer oder einer Alters-Demenz leiden. Diese beiden Krankheiten sind unter anderem durch eine deutliche Verschlechterung des Kurzzeitgedächtnisses charakterisiert.  Geplant ist eine Studie mit jeweils 60 älteren Patienten, von denen die Hälfte über drei Jahre pro Woche einige Gläser Champagner trinken soll. Ob die Krankenkassen bei einem positiven Ausgang dieser Studie die Kosten der Champagner-Therapie übernehmen werden, ist natürlich derzeit nicht bekannt.

 

 

Quelle:  Website http://www.care2.com
Zur Originalquelle  hier  

Weitere Informationen:

Is Champagne Vegan?

Will Your Favorite Wine Go Extinct?

New Alzheimer’s Research Gives Hope for Early Intervention







Der nachfolgend dargestellte Text wurde in der werbefreien online Enzyklopädie WIKIPEDIA unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ für die freie Weiterverbreitung publiziert. Nähere Angaben zu dieser Lizenz finden Sie hier.
Sollte Ihr Browser keine Frames darstellen, so können Sie den zum Thema Alkohol, Champagner, Gedächtnis  und Morbus Alzheimer publizierten Text auch hier abrufen.  Angaben zu früheren Versionen dieses Textes und zu den Autoren des Beitrags finden Sie hier.















 








 








 
  
[an error occurred while processing this directive]


 
  Mittelteil News werbefrei
WERBUNG INFO-NETZWERK MEDIZIN 2000










 





 






 



 






















 



 
 
 

 

 

 

>  zum Seitenanfang 

zurück zum Index

 


 

 

Twitter auf Medizin 2000

 
            Werbung

Sie möchten die werbenden Texte in Ruhe durchlesen?
Kein Problem: die Bilderabfolge kann mit der Maus beliebig lange angehalten werden.

 

                           

 

 

[an error occurred while processing this directive]